Photo Gallery

Menu di livello

Home >Natur

Natur

Menu sottovoci

Selbst wenn es stark besiedelt ist, zeichnet sich das Gebiet von Ravenna durch beeindruckende und einzigartige geschützte Naturlandschaften aus. Die meisten gehören dem Podelta Park, der interessante Tier- und Pflanzenarten beherbergt und unterschiedliche Habitate wie Täler, Salinen, Lagunen und Wälder umfasst.

Von außergewöhnlichem Wert sind die Feuchtgebiete von Punte Alberete und Pialassa Baiona, Reste der Sümpfe, die einst die Stadt umgaben. In den stillen und überschwemmten Wäldern und in den raschelnden Schilfdickichten dieser Gebiete finden seltene Vogelarten ihre Zuflucht. Die Mündung des gewundenen Bevano-Flusses ist die einzige unberührte freie Mündung der oberen Adria; sie erstreckt sich über eine einzigartige, sich stetig verändernde Wanderdünenlandschaft.

In den Pinienwäldern von San Vitale  und Classe – ehemaliger Besitz der zwei Hauptbenediktinerklöster der Stadt und jetzt im Besitz der Gemeinde – mit ihrem Buschwald von großen Schirmkiefern, mit den duftenden Blüten des Weißdorns und mit den stillen Gewässern der vegetationsfreien Flächen, wo sich die Flügel der Vögel widerspiegeln, hallt noch die Atmosphäre, die Dante und Botticelli, Boccaccio und Byron, Oscar Wilde und D’Annunzio verlockt hat.

Die Parks von Ravenna sind breit, gut ausgestattet und eignen sich besonders für Kinder. Im Stadtpark befindet sich das Planetarium; der grüne Parco Teodorico (Theoderichs Park) umgibt das Mausoleum des Königs der Goten; im Giardino Rasponi (Rasponi Garten) können Besucher vergessene Kräuter wieder entdecken und im Parco della Rocca Brancaleone (Rocca Brancaleone Park) wachsen viele Baumarten.

Die breiten, feinsandigen, ausgestatteten Strände von Ravenna breiten sich auf einer 35km langen Sandküste aus und bieten eine große Auswahl an Urlaubsmöglichkeiten zwischen Meer, Pinienwäldern und Lagunen. Wenige Kilometer von der Küste entfernt ruht auf dem Meeresgrund die Piattaforma Paguro (Paguro-Plattform). Dank der außergewöhnlichen vielfältigen Flora und Fauna, die sich in diesem künstlichen Riff entwickelt hat, ist dieses Naturschutzgebiet in den letzten Jahren zu einem beliebten Ziel für Taucher geworden.

Der restaurierte „Palazzone di Sant’Alberto“ beherbergt das NatuRa Museum, Städtisches Naturwissenschaftliches Museum „A. Brandolini“ (Museo NatuRa, Museo Ravennate di Scienze Naturali "Alfredo Brandolini"). Das Museum enthält historische Sammlungen von Tierarten und pädagogische Abteilungen u.a. über die Geschichte der Pinienwälder von Ravenna.