Photo Gallery

Menu di livello

Home >Kunststadt > Die Geschichte von Ravenna > Die Hauptstadt Ravenna

Die Hauptstadt Ravenna

Die künstlerische und politische Geschichte Ravennas erlebte zu Beginn des V. Jahrhunderts (402-403 n. Chr.) eine neue Blütezeit, als Honorius, der gezwungen wurde, Mailand durch die Westgoteninvasion zu verlassen, Ravenna als neue Hauptstadt des Weströmischen Reiches wählte.

Die Stadt schien wie eine kaiserliche Residenz. Großartige zivile und religiöse Gebäude wurden gebaut und mit Mosaiken geschmückt, wie die große Basilica Ursiana und die Neonische Taufkapelle, die Kirche Santa Croce und das Mausoleum der Galla Placidia, die Kirche San Giovanni Evangelista und die Kirche, die den Aposteln gewidmet war und heute als San Francesco bekannt ist. Schließlich wurde die Stadtmauer weiter ausgedehnt.

Die Geschichte des Weströmischen Reiches kam zu Ende mit dem Eintritt in Ravenna von Odoaker, der 476 n. Chr. nach dem Tod von Paulus, Onkel von Romulus Augustulus, der erste Barbar wurde, den Titel "König" in Italien zu erlangen. Die Herrschaft von Odoaker dauertet nicht lange, und gegen dem letzten Jahrzehnt des V. Jahrhunderts erreichte Theoderich, König der Ostrogoths, die Gegend von Ravenna. Nach einer Belagerung von drei Jahren, wurde Odoaker im Jahr 493 n. Chr. gezwungen, mit Theoderich zu verhandeln: Obwohl er sein Leben versprochen hatte, wurde Odoaker wegen Konspiration nach zehn Tagen im Palast von Laureto umgebracht.

Theoderich, zuerst mit dem Titel Dominus und dann mit dem Titel Rex, war ein weiser und aufgeklärter Herrscher. Er unterstützte den Bauaktivitäten, sorgte für Entwässerung der Sümpfe und Wiederherstellung des Trajan-Aquädukts. Einige im Jahr 1938 gefundenen fistulae plumbee (Pfeifen für den Transport von Wasser) tragen die folgende Inschrift in Relief: D(omi)n(uns) Rex Theodoricus civitati reddidit.

Zu den Gebäuden, die in dieser Periode gebaut wurden, gehört Theoderich's Residenz, das Palatium, dessen äußere Erscheinung auf der rechten Wand in Sant'Apollinare Nuovo abgebildet ist.

Theoderich war Arian wie sein Volk und hatte auf diesem Grund Arianische Kultstätte gebaut, wie das Anastasis Gothorum, jetzt Basilika Spirito Santo, die als Kathedrale benutzt wurde; das nahe gelegene Taufkapelle der Arianer, und die eindrucksvolle Basilika jetzt bekannt als Sant'Apollinare Nuovo.

Im Jahr 540 n. Chr. trat Belisar, General des Kaisers Justinian, in Ravenna ein, und Ravenna wurde Präfektur von Italien im Jahr 554 n. Chr. Kurz darauf legte Justinian sein berühmtes Edikt auf, das das gesamte Arianische Eigentum an die Katholiken übertrug: Die Taufkapelle wurde zu Kirche von Santa Maria verwandelt, die Basilika San Vitale (begonnen unter den Goten, aber unter den Byzantinern beendet) und Sant'Apollinare in Classe sind aus dieser Zeit.

Bearbeitet von der Online-Redaktion

Kontaktieren Sie uns: turismo@comune.ravenna.it

Zuletzt geändert: 03/01/2017

Recapiti

Naviga nei documenti della stessa sezione