Photo Gallery

Menu di livello

Home >Kunststadt > Die Geschichte von Ravenna > Das römische Ravenna

Das römische Ravenna

Wenig ist über die Geschichte der Stadt vor den letzten Jahrzehnten des III Jahrhunderts v. Chr. bekannt, als Ravenna in die Römische Einflußsphäre als civitas foederata eintrat.
Für die Römer war Ravenna eine Stadt großer strategischer Bedeutung, da sie von dem Festland auf meisten Seiten durch Sümpfe isoliert (einerseits eine natürliche Verteidigung, andererseits ein direkter Zugang zum Meer) war.

Die genaue Zeit, als die Römer Ravenna in Besitz nahmen, ist nicht bekannt, aber es ist sicher, daß die erste römische Flotte in Ravenna von Metellus – dem Legaten von Silla - war, der dort 82 v.Chr. gelandet war, vielleicht während der römischen Staatsbürgerschaft.

Die Stadt wurde von Caesar als sein Hauptquartier während der Verhandlungen mit dem Senat gewählt, die zu Arbeiten auf dem Hafengebiet für militärische Zwecke in 49 v. Chr. führen. Der Hafen von Classe entstand unter Octavius Augustus, der eine praetorianische Garnisonflotte von 250 Schiffen bot, um eine bessere Verteidigung der Adria und der Wasser des nahen östlichen Mittelmeers zu bieten. Kaiser Octavius Augustus wollte den großen militärischen Hafen mit dem südlichen Fluss des Po durch einen breiten Kanal - die Fossa Augusta - verbinden, die sich zu zwei spaltete, bevor sie Ravenna erreichte: ein Zweig folgte den Stadtmauern und verstärkte damit die Verteidigung, während die andere durch die Stadt floss und damit Handel erleichterte.

Die Topographie der Stadt war ziemlich ungewöhnlich, da Ravenna in einer Reihe von kleinen Inseln bestand, die durch eine Anzahl von Brücken verbunden waren, daher war sie nur über das Meer zugänglich.

Starkes Wirtschaftswachstum führte zu einer Zunahme der Bevölkerung und der städtischen Expansion, was zu einer Entwicklung der Stadtstruktur zu einem viereckigen Umfang führte, der typisch für andere alte oppida municipalia (befestigte Städte) war.

Die Stadtmauer, die von Claudius 43 n. Chr. in seinem ersten Jahr als Kaiser wiederhergestellt wurde, verfügte über mehrere Tore.
Eine von denen, die Porta Aurea, erinnert an Kaiser Tiberius Claudius mit einer Inschrift auf der Vorderseite. Das Tor hatte zwei Öffnungen und wurde von zwei zylindrischen Türmen flankiert, wie es sich im mittelalterlichen Siegel der Stadt und die Zeichnungen von einigen Renaissance-Architekten einschließlich Palladio und Sangallo sehen lässt. Das Tor wurde 1582 von den Venezianern abgerissen, um Baumaterial zu liefern.

Am Anfang des II Jahrhunderts baute Trajan ein Aquädukt, um die Bedürfnis nach Trinkwasser erfüllen. Wasser aus dem Apennin wurde aus dem Gebiet von Teodorano in Richtung Ravenna nach dem Lauf des Flusses Ronco gebracht, wo zum Zeitpunkt der Umleitung des Flusses einige Masten und Bögen des alten Aquädukts im Flussbett entdeckt wurden.

Noch vor dem 2. Jahrhundert begann Ravenna, seine Gebäude außerhalb des Oppidums in das Gebiet zu erweitern, das damals Regio Caesarum hieß.

Bearbeitet von der Online-Redaktion

Kontaktieren Sie uns: turismo@comune.ravenna.it

Zuletzt geändert: 10/04/2017

Recapiti

Naviga nei documenti della stessa sezione