Photo Gallery

Menu di livello

Home >Das Territorium entdecken > Umwelt und Natur > Parks und Naturschutzgebiete > Ortazzo, Ortazzino und Mündung des Bevano

Ortazzo, Ortazzino und Mündung des Bevano

Das Gebiet der Ortazzo und Ortazzino beherbergt die größte Artenvielfalt der gesamten Küste der Emilia Romagna. Es erstreckt sich um die Mündung des Bachs Bevano herum innerhalb des Pinienwalds von Classe, der das letzte frei mäanderförmige Ästuar der oberen Adria ist. Ortazzo und Ortazzino bedecken eine Fläche von etwa 40ha und zeigen, wie der Küstenstreifen vor dem massiven menschlichen Eingreifen im Gebiet ursprünglich aussah.

Das westlich von der Mündung gelegene Ortazzino umfasst die fossilen Mäander vom Fluss Bevano, Teil der Küstendünenkette, die dahinter liegenden brackigen Feuchtwiesen mit zutage tretenden Grundwasser und auch die Trockenwiesen, wo gemeine Wacholder und Sanddorne herrschen. Im Ortazzino wachsen fast alle Salzpflanzen typisch für die obere Adria, die jährliche und ausdauernde Quellerzonen, Spartinietum und Schilfdickichte, sowie Andelrasen bilden. Hinter den Dünen befinden sich die staatlichen Pinienwälder Ramazzotti und Savio, die am Ende des 19. Jahrhunderts für den Schutz der anliegenden Kulturpflanzen vor dem Wind gepflanzt worden. 

Ortazzo ist eine der unberührtesten Flächen und das Gebiet mit größter Artenvielfalt an der Romagna-Küste. Ehemaliges Süßwassertal, das Ortazzo entstand aus der Eindämmung und Umwandlung von Reisfeldern. Heute wird es von dem salzigen Grundwasser beeinflusst und ist daher einen großen Küstenteich geworden. Im Sommer trocknen die niedrigeren Stellen aus und entstehen schlammige Flächen, die für diese Gebiete typische jährliche Salzpflanzen beherbergen. Eine mit Pinien bedeckten Halbinsel überquert die Sümpfe.

Ortazzo und Ortazzino spielen eine wichtige Rolle für die Migration und das Überwintern von Wasservögeln und Raubvögeln, besonders Kornweihen und Schelladler, und auch für das Nisten von Limikolen (Stelzenläufer, Säbelschnäbler, Lachseeschwalben, Zwergseeschwalben und Fluss-Seeschwalben).

 

Informationen zu den Führungen
Besucherzentrum Cubo Magico Bevanella Tel. (+ 39) 335 563281 
IAT (Fremdenverkehrsbüro) Classe Tel. (+39) 0544.473661


Anfahrt
Das Naturgebiet ist östlich der Staatsstraße 16 Adriatica zwischen Classe und Fosso Ghiaia im Herzen des Pinienwalds Classe gelegen. Es kann mit dem Auto über Via Bevanella erreicht werden; sobald Sie zu einem Parkplatz angekommen sind, gehen Sie entlang dem Ufer des Sumpfes in Richtung Pinienwald von Classe. Der Ufer des Sumpfes entlang im Inneren des Waldes stehen ein Aussichtsturm und eine Hütte für die Vogelbeobachtung. Ein weiterer Turm befindet sich in der Via della Sacca, eine Seitenstraße der Staatsstraße 16 Adriatica links in Richtung Rimini, am linken Ufer des Bachs Bevano bei dem Zusammenfluss mit dem Kanal Fosso Ghiaia.

Bearbeitet von der Online-Redaktion

Kontaktieren Sie uns: turismo@comune.ravenna.it

Zuletzt geändert: 10/12/2015

Recapiti

Link:

» Podelta Park

Naviga nei documenti della stessa sezione